sitting by the dock of the bay

da wir uns ja im kommunikationstechnischen universum bewegen, warten wir nicht auf godot sondern auf manf?. was die folgenden stunden bringen werden, wer will das schon wissen, heutzutage und eben jetzt ist nur eines fix: am dienstag gibt's endlich wieder ein gelage, ein festchen im rahmen der zusammenkunft des harten und auch weichen kerns unter schwach besternten himmeln. man wird sich kultiviert dem alkoholischen exodus und der krakeelenden gesangsversuche eines singstar-derivats hingeben, ?berdurchschnittlich schlecht dabei auf den schnellen ausfall und in manchem fall auch umfall hinsteuern, des morgens dann coffeegetr?nkt und wei?brot-semmeln-best?rkt in die uni wanken und ob des sch?nen unilebens darben bis der n?chste sit-in naht...

6 Kommentare der m, der o, die r am 12.10.05 17:17, kommentieren

Werbung


astronauten haben auch urin

ein mann auf dem weg ins all, ein hirn voller fragen. gibt es einen gott, wo beginnt eigentlich der himmel? hat man mich nur deshalb genommen weil ich gesagt habe ich sei gl?ubig? und vor allem warum ist mein r?cken so na?? der erste amerikaner der ins weltall entsandt wird um dem m?chtigen Sowjet-Integral welches wie eine schwarze nemesis auf der freien welt sitzt die leviten zu lesen. und das ganze auf einer balistischen rundreise in die schwerelosigkeit des k?rpers, trotzdem gefesselt von den schwerm?tigen gedanken der unreife einer orthodoxen zugegenheit, deren endpunkt als bronzefarbene fl?ssigkeit den r?cken des protagonisten in der aufholjagt um geistige zwangsfreiheit hinabl?uft. irgendwie plazenti?s. das geistige genius des menschen im wettstreit um grenzen in die unendlichkeit. wo hat eine kugel ihren anfang? eine kreisquadratur im vorstellungsverm?gen des selbstbesudelnden wesens welches, die rolle eines versuchsschimpansen einnehmend, der das firmament f?r den kapitalismus zur?ckerobern m?chte. ich glaube nicht das ein schimpanse milliarden dollar f?r einen bananenbaum ohne bl?tter ausgeben w?rde, der affe ginge wahrscheinlich einkaufen.

1 Kommentar herr \'R\' am 11.10.05 22:04, kommentieren

Knoggolo

uuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrrgggggggggghhhhhhhh! so f?hlte sich der herr m als er gestern lustwandelnd durch die lange/immer l?nger werdende nacht der museen wanderte. an meiner hand eine wunderbare unereichbare frau und im kopf tausend kunstkritische gedanken, nebst guter laune. als man dann die galerie betrat und sich kosmisch komisches new-underground-art geschmiere mit garagenhofkl?ngen paarte und ich mich freute ob des brutalen alternative zum alternative, entdeckte ich st?rendes. der liebe knoggolo sa? monierend und diskutierend, fast sabbernd, mit ein paar jung- und sichewigjungw?hnenden matronen am runden tischchen und vergewaltigte alle weltproblematik in einem wunderbaren essay ?ber den kapitalismus und uns alle als hunde/knechte der marktwirtschaft. tja ich streifte ihn mit einem wissenden nicken und schlurfte weiter, stimmungstechnisch geknickt, er ist mir halt nicht sympathisch.
tja was solls, sch?nen sonnigen sonntagnachmittag noch.

m

1 Kommentar der M am 9.10.05 14:50, kommentieren

Herbst

Irgendwie komisch. Kaum ist der Herbst da, werde ich nachdenklich, leicht depressiv und mach mir ?ber alles Gedanken...weiss nicht, draussen duftet es so besonders, wie damals, vor etlichen Jahren, wo ich meine erste grosse Liebe fand, wo ich dachte, das ist es was ich in meinem Leben will, Freundschaften bauten sich auf, die jetzt nicht mehr bestehen, das war alles im Herbst, und ich erinnere mich immer wieder daran, es ist schon so lange aus, aber anscheinend sind das Erinnerungen ,die einem einfach ein Leben lang bleiben, und es ist so, es waren Erfahrungen die ich damals machte, die mein Leben ver?nderten und durchaus pr?gten.
Komisch irgendwie, aber trotzdem sch?n, dass es einfach Begebenheiten und Erfahrungen gibt, die man glaubt vergessen zu haben, die aber immer wieder zu einer bestimmten Zeit des Jahres wieder auftauchen.
Bin halt doch ein sehr nachdenklicher Mensch und auch, wenn es mich manchmal sogar sehr verletzt, weil die Zeit damals so geil war, denk ich immer wieder gern zur?ck, und wieder ist ein Jahr vorbei und die Zeit vergeht und vergeht....
bin guter Dinge, bei guter Laune und genie? mein Leben und freu mich auf die Uni!

bis bald mal
eure Frau R

2 Kommentare Frau R am 7.10.05 10:59, kommentieren

die reisenden

ja da waren wir wohl alle, reisende unter dem herrn. das beste an diesen dingen. sie erweitern den horizont, nicht nur bildlich und man ver?ndert sich selbst dadurch ein bisschen. der alltag darf dann getrost f?r ein paar momente au?en vor bleiben. so soll es sein.

1 Kommentar der M am 5.10.05 19:31, kommentieren

Wieder daheim

Hallo meine Lieben!

Bin vorgestern wieder von China heimgekehrt, der Jet-leg h?lt noch an,aber ich bin guter Dinge und hab mich doch wieder sehr gut eingelebt in meiner kleinen aber doch sehr feinen Welt daheim, in den Bergen bei guter Luft und netten mir sehr vertrauten Menschen, die mir in den letzten 3 Wochen sehr gefehlt haben.
China...ein Land wo einem wenn man von Europa kommt einfach nur noch der Atem stockt.
Vor 3 Wochen sind wir von M?nchen nach Peking 9 Stunden mit 7 Stunden Zeitverschiebung im Flieger gesessen...dann erwartet uns mal gleich eine 7 St?ndige Busfahrt von Peking nach Nanjing, einer 20 Millionen Gro?stadt. Allein das Gef?hl aus dem Flieger zu steigen, ist einfach ?berw?ltigend, wenn man kaum Luft bekommt, bei beinahe 80% Luftfeuchtigkeit und keine Aussicht darauf blauen Himmel zu sehen, weil einfach nur Smog am Himmel zu sehen ist.
Einfach unglaublich, aber man gew?hnt sich daran uns so ging unsere Orchestertournee 2 Wochen lang entlang der Seidenstrasse von Peking nach Shanghai dahin.
8 verschiedene Hotels, 10 verschiedene Orte und 4 Innlandsfl?ge, es sind Eindr?cke, die man sich einfach nicht ertr?umen lassen kann.
Fast jeden Tag spielten wir ein Konzert in unglaublichen Konzerthallen, mit immer ?ber 2000 Besuchern, wir wurden dort empfangen, wie die K?nige, wurden von hinten bis vorne bedient und es war einfach unvorstellbar.
Wir machten viele Ausfl?ge auf eigene Faust, in China ist es einfach so, man sitzt sich in ein Taxi und f?hrt einfach drauf los an Orte von denen man nur im Reisef?hrer ein paar Details aufschnappen kann ,den Rest muss man einfach selber erleben, die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, eine Flussfahrt am Yangtsee und die Fahrt auf den Fernsehturm in der Millionenstadt Shanghai, es waren einfach so viele Eindr?cke die mich so sehr begeistert haben, dass ich jetzt wo ich wieder zu Hause bin einfach gar nicht glauben kann, dass ich dort noch letzte Woche war.
Aber es war einfach eine wundersch?ne und interessante Erfahrung, viel Stress aber trotzdem unvergesslich.
In den n?chsten Tagen werde ich meine Fotos abholen und noch mal alles Revue passieren lassen und dann ein Fotoalbum anfertigen, und ein Reisetagebuch schreiben, denn solche Reisen darf man nicht einfach so abstempeln, da muss man einfach die ganzen Eindr?cke festhalten f?r die anderen und f?r sich selber.
Auf jeden Fall bereuhe ich keine Stunde die ich dort am anderen Ende der Welt verbracht habe, in einer anderen Kultur, eine Kultur die so gegens?tzlich ist zu unserer, von der unsereiner noch viel lernen k?nnte.
Sie sind ein sehr besonderes Volk die Chinesen, aber ich hab mich dort sehr eingelebt, und sobald sich die M?glichkeit f?r mich wieder ergibt, dort hinzukommen, werde ich nicht lange ?berlegen, nein ich werde dort wieder hinfahren, bald...und ich bin mir sicher, dass sich die Gelegenheit wieder bieten wird.

Trotz allem bin ich aber sehr froh, wieder gut zu Hause gelandet zu sein, und mich wieder meinem Studium widmen kann, und meine lieben Freunde und Studienkollegen in Salzburg wieder zu treffen.
Ich freu mich auf euch,
bis bald

Eure Frau R

Frau R am 5.10.05 17:26, kommentieren

freude freunde

morgen dann. da werden wir uns mal wieder coffee-technisch in den dunklen mauern der mensa auf ein packerl werfen um wortgewaltig den feuchten sommermonaten in endlosen erz?hltiraden hinterherzutrauern. zu feiern wieder da zu sein und gemeinsam dieses und noch einiges in einem weiteren jahr zu erleben. ich freu mich auf morgen!

der M am 4.10.05 22:51, kommentieren

der wind weht

wieder ein neuer abschnitt, der beginnt. die k?lte l?sst uns weiter zusammenr?cken. gleich den vorlesungsterminen an der uni. obwohl wir uns trennen, zeitlich gesehen, aber dennoch werden wir es aufrecht erhalten, wie immer man es auch nennen mag! trotzallem wird dieses jahr auch zeigen, dass wir gelernt haben den widrigen entgegensetzungen der 'm?chtigen' vorausschauend zu entfliehen! wir sind, wer wir sind. alles andere ist nur fassade!
wir m?ssen hell leuchten, sonst blendet es nicht!

der o am 30.9.05 15:41, kommentieren

die blätter fallen

die welt hat sich weitergedreht und der herbst zieht ein. neue dinge beginnen, und so wie sich wohl alle ein bisschen mehr ver?ndert haben in diesen drei monaten, so hat sich auch der blog ver?ndert.
nun darf wieder geschrieben, ger?tselt und gelacht werden. schlie?lich beginnt ein neues studienjahr, voller enthusiasmus und energie, auch wenn die wege sich ein st?ckchen trennten - hier werden sie wieder zusammenfinden.
wir sehen uns!

der M am 28.9.05 14:27, kommentieren

Der Sommer is vorbei

Naja Leute, also mim bloggen is in den Ferien ned viel glaufen, daf?r hat sich mein Leben aber diesen Sommer grundlegend ver?ndert. Es hat sich nach dem grossen Tief im Juli alles wieder zum Guten ver?ndert. Hab heuer einen der sch?nsten Sommer gehabt. Auch wenn das Wetter leider nicht so wollte wie ich, habe ich es genossen. Bin gl?cklich verliebt, so wie ich glaube, ich es noch nie war, es is einfach sch?n einen Menschen bei und um sich zu haben, der scheint seelenverwandt mit mir zu sein. Endlich kann ich mal sagen...es passt, und das so wie es schon lange nicht mehr war. N?chste Woche kommt dann noch der kr?nende Abschluss dieses...meines Sommers, ich flieg nach China, und das f?r 2 Wochen. Bin mit einem Teil des Linzer Brucknerorchesters auf Tour 7 St?dtefll?ge in 2 Wochen, eine Reise mit tollen Konzerten, von Peking nach Shanghai, entlang der chinesischen Seidenstrasse. Bin sehr gespannt was mich dort erwartet. werde nach der Reise nat?rlich berichten. Und Burschen....ihr wisst ja, ich freu mich, euch wieder frisch und munter und hoffentlich gut erholt zu sehen.
bis dahin noch eine sch?ne Zeit...

hahehiho am 12.9.05 13:38, kommentieren

Tja, am Samstag gehts los...2 Wochen K?rnten, Musik machen, lustig sein, Baden im W?rthersee, in der Sonne br?unen lassen, feiern und das Leben genie?en und zwischendurch noch tolle Konzerte geben. Freu mich scho wahnsinnig drauf. Werd noch alle Vorbereitungen treffen und am Freitag schon zu einer guten Freundin nach Wien fahren und dann am Samstag um 8h fr?h gehts ab mit uns. Afritz, eine Arschkleine Gemeinde, aber es hat auch was, wenn unser Orchester in dem Kaff ist, die 2 Wochen lang, dann ist so gut wie alle Penisonen in der Umgebung ausgebucht, kein Platz f?r bl?de Touris...es wird so geil. Bin total in der Vorfreudenstimmung. Es geht mir so gut in letzter Zeit, k?nnte nicht besser sein, das Hoch ist da, nach dem grauenvollen Tief dass ich in den letzten paar wochen durchmachen musste, aber es geh?rt eben dazu, w?r ja echt fad so ein Leben dass immer perfekt l?uft.
Ich w?nsch euch allen sch?ne Tage und geniesst es zu Hause und meine lieben Freunde o, r und herr m...wir sehen uns...hoffentlich bald.
Und falls man sich nicht mehr h?rt oder schreibt Herr M, viel Spass und chillout und nat?rlich gute Musik w?nsch ich dir am Wochenende am Festival. Pass auf dich auf und komm wieder heil nach Hause.

1 Kommentar Resal am 5.7.05 11:49, kommentieren

Also der Abend gestern hat ja wieder mal alles getoppt! Es war echt lustig, liebe Freunde waren da, gute und nette Gespr?che wurden gef?hrt, sp?t ist es auch geworden, also alles was halt so zum fortgehn dazugeh?rt. Werde den heutigen Nachmittag chillen und geniessen. Hab ja Ferien...

1 Kommentar Resal am 2.7.05 13:42, kommentieren

Ich habs erwartet...
die Ferien, sie sind da, aber jetzt hab ich die Ferien und keinen Sommer, 1. Juli 12?C? Is ned normal, aber was is schon normal. I werd heut mal gscheid feiern gehn, mit lieben Freunden und heute auch mitn Herrn O meinem treuen Busfahrkameraden, der mir immer wieder gut zuredet und mich nie allein l?sst. Sch?n , dass es solche Menschen gibt. Bin froh euch zu haben, die immer f?r mich da sind. Tja und jetzt heisst es f?r mich mal, eine Woche einfach nichts tun, nichts und nochmal nichts...
?brigends gab es heute eine begegnung mit unsam frl. e.sahen uns verhasst in die augen ohne auch ein sterbenswort oder einen gruss von uns zu geben. naja, hab kein Problem damit...
BETTINA...WER BRAUCHT DICH SCHON???
WIR NICHT!!!!

...mehr hast du nicht verdient!

Freunde w?nsch euch sch?ne Tage bis zum n?chsten blog!

2 Kommentare Resal am 1.7.05 12:23, kommentieren

die heimsuchung der persönlichen dämonen

es ist das kollektive verst?ndnis f?r die gro?e ungerechtigkeit die unserer tage unsere welt heimsucht, die mich aufschreien lie? als ich schlief und von der heimsuchung der plagen tr?umte. mit schaum vorm mund und irren augen blicke ich in die zukunft und wahrlich mein lieber o ich sehe die selben grausamen dinge. verzerrt durch die brille der verblendung und all die ureigenen ?ngste, die unser leben traumlos werden lassen, sticht der helle sonnenstrahl eines verhei?ungsvollen endes mit der gewalt einer tsunami.
komm, komm ich bin bereit, wappne ich mich schon seit jahren ob der drohenden gefahr der unf?higkeit aller menschen zu begreifen, dass ein schluss mit schrecken unausweichlich ist. ich will verflucht sein, wenn ich es nicht erleben sollte, doch will ich nicht alleine von dieser welt ziehen und nicht zu fr?h.
ich m?chte l?chelnd mit einer flasche wein und meinen einsamen kameraden o,r und frau r am rand der welt sitzen, in der g?tterd?mmerung alte d?monen am himmel werden wir sein und der finale kampf wird ein ums andere mal im ring der wahnsinnigen ausgetragen.
es wird keine sieger geben.
dagegen hilft nur tr?umen.

2 Kommentare der M am 30.6.05 00:33, kommentieren

ich, oder wie es sich anhört

es ist als ob ich immer wieder ganz von vorne anfang, ich trete auf der stelle und das schon viel zu lang, meine zukunft meine tr?ume, es ist alles hin, ich wei? noch immer net, wer i bin!
herr r, es wird zeit! die sekundn verstreichn und kein gew?chshaus der welt hat genug platz f?r die gemeinen attackn, die wir aush?ckn jede minute die unsere geliebte kammeradin net bei uns weilt! pfui!! wie kann man nur so denkn! ich hasse mich selber, in diesem moment, da deutschland gegn mexiko ein vom referee erkauftes spiel um platz drei gewonnen hat. und brasilien gegn die 'gauchos'! die welt wie wir sie kennen wird nimmer lang stehn. die vier reiter der apokalypse in gestalt von fr. egger, plu(s)chi, knoggolo und mr gapp solltn uns warnen vor dem finsteren ende der uniwelt wie wir sie kennen. dank des katalysators stiegl bin i in der lage, die welt zu durchblickn wie ein neu eingebauter nebelscheinwerfer in einem vw passat turbo!
ruf die wildniss und sie wird dir antwortn! frau re, i bin endg?ltig da um zu dienen. der weiblichn begierde der frau s aus b! es tut mir leid genossn. i hab mi entschiedn. bis auf weiteres...

1 Kommentar der 'o' am 29.6.05 23:06, kommentieren