Archiv

freude freunde

morgen dann. da werden wir uns mal wieder coffee-technisch in den dunklen mauern der mensa auf ein packerl werfen um wortgewaltig den feuchten sommermonaten in endlosen erz?hltiraden hinterherzutrauern. zu feiern wieder da zu sein und gemeinsam dieses und noch einiges in einem weiteren jahr zu erleben. ich freu mich auf morgen!

der M verlinken 4.10.05 22:51, kommentieren



Wieder daheim

Hallo meine Lieben!

Bin vorgestern wieder von China heimgekehrt, der Jet-leg h?lt noch an,aber ich bin guter Dinge und hab mich doch wieder sehr gut eingelebt in meiner kleinen aber doch sehr feinen Welt daheim, in den Bergen bei guter Luft und netten mir sehr vertrauten Menschen, die mir in den letzten 3 Wochen sehr gefehlt haben.
China...ein Land wo einem wenn man von Europa kommt einfach nur noch der Atem stockt.
Vor 3 Wochen sind wir von M?nchen nach Peking 9 Stunden mit 7 Stunden Zeitverschiebung im Flieger gesessen...dann erwartet uns mal gleich eine 7 St?ndige Busfahrt von Peking nach Nanjing, einer 20 Millionen Gro?stadt. Allein das Gef?hl aus dem Flieger zu steigen, ist einfach ?berw?ltigend, wenn man kaum Luft bekommt, bei beinahe 80% Luftfeuchtigkeit und keine Aussicht darauf blauen Himmel zu sehen, weil einfach nur Smog am Himmel zu sehen ist.
Einfach unglaublich, aber man gew?hnt sich daran uns so ging unsere Orchestertournee 2 Wochen lang entlang der Seidenstrasse von Peking nach Shanghai dahin.
8 verschiedene Hotels, 10 verschiedene Orte und 4 Innlandsfl?ge, es sind Eindr?cke, die man sich einfach nicht ertr?umen lassen kann.
Fast jeden Tag spielten wir ein Konzert in unglaublichen Konzerthallen, mit immer ?ber 2000 Besuchern, wir wurden dort empfangen, wie die K?nige, wurden von hinten bis vorne bedient und es war einfach unvorstellbar.
Wir machten viele Ausfl?ge auf eigene Faust, in China ist es einfach so, man sitzt sich in ein Taxi und f?hrt einfach drauf los an Orte von denen man nur im Reisef?hrer ein paar Details aufschnappen kann ,den Rest muss man einfach selber erleben, die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, eine Flussfahrt am Yangtsee und die Fahrt auf den Fernsehturm in der Millionenstadt Shanghai, es waren einfach so viele Eindr?cke die mich so sehr begeistert haben, dass ich jetzt wo ich wieder zu Hause bin einfach gar nicht glauben kann, dass ich dort noch letzte Woche war.
Aber es war einfach eine wundersch?ne und interessante Erfahrung, viel Stress aber trotzdem unvergesslich.
In den n?chsten Tagen werde ich meine Fotos abholen und noch mal alles Revue passieren lassen und dann ein Fotoalbum anfertigen, und ein Reisetagebuch schreiben, denn solche Reisen darf man nicht einfach so abstempeln, da muss man einfach die ganzen Eindr?cke festhalten f?r die anderen und f?r sich selber.
Auf jeden Fall bereuhe ich keine Stunde die ich dort am anderen Ende der Welt verbracht habe, in einer anderen Kultur, eine Kultur die so gegens?tzlich ist zu unserer, von der unsereiner noch viel lernen k?nnte.
Sie sind ein sehr besonderes Volk die Chinesen, aber ich hab mich dort sehr eingelebt, und sobald sich die M?glichkeit f?r mich wieder ergibt, dort hinzukommen, werde ich nicht lange ?berlegen, nein ich werde dort wieder hinfahren, bald...und ich bin mir sicher, dass sich die Gelegenheit wieder bieten wird.

Trotz allem bin ich aber sehr froh, wieder gut zu Hause gelandet zu sein, und mich wieder meinem Studium widmen kann, und meine lieben Freunde und Studienkollegen in Salzburg wieder zu treffen.
Ich freu mich auf euch,
bis bald

Eure Frau R

Frau R verlinken 5.10.05 17:26, kommentieren

die reisenden

ja da waren wir wohl alle, reisende unter dem herrn. das beste an diesen dingen. sie erweitern den horizont, nicht nur bildlich und man ver?ndert sich selbst dadurch ein bisschen. der alltag darf dann getrost f?r ein paar momente au?en vor bleiben. so soll es sein.

1 Kommentar der M verlinken 5.10.05 19:31, kommentieren

Herbst

Irgendwie komisch. Kaum ist der Herbst da, werde ich nachdenklich, leicht depressiv und mach mir ?ber alles Gedanken...weiss nicht, draussen duftet es so besonders, wie damals, vor etlichen Jahren, wo ich meine erste grosse Liebe fand, wo ich dachte, das ist es was ich in meinem Leben will, Freundschaften bauten sich auf, die jetzt nicht mehr bestehen, das war alles im Herbst, und ich erinnere mich immer wieder daran, es ist schon so lange aus, aber anscheinend sind das Erinnerungen ,die einem einfach ein Leben lang bleiben, und es ist so, es waren Erfahrungen die ich damals machte, die mein Leben ver?nderten und durchaus pr?gten.
Komisch irgendwie, aber trotzdem sch?n, dass es einfach Begebenheiten und Erfahrungen gibt, die man glaubt vergessen zu haben, die aber immer wieder zu einer bestimmten Zeit des Jahres wieder auftauchen.
Bin halt doch ein sehr nachdenklicher Mensch und auch, wenn es mich manchmal sogar sehr verletzt, weil die Zeit damals so geil war, denk ich immer wieder gern zur?ck, und wieder ist ein Jahr vorbei und die Zeit vergeht und vergeht....
bin guter Dinge, bei guter Laune und genie? mein Leben und freu mich auf die Uni!

bis bald mal
eure Frau R

2 Kommentare Frau R verlinken 7.10.05 10:59, kommentieren

Knoggolo

uuuuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrrrrrgggggggggghhhhhhhh! so f?hlte sich der herr m als er gestern lustwandelnd durch die lange/immer l?nger werdende nacht der museen wanderte. an meiner hand eine wunderbare unereichbare frau und im kopf tausend kunstkritische gedanken, nebst guter laune. als man dann die galerie betrat und sich kosmisch komisches new-underground-art geschmiere mit garagenhofkl?ngen paarte und ich mich freute ob des brutalen alternative zum alternative, entdeckte ich st?rendes. der liebe knoggolo sa? monierend und diskutierend, fast sabbernd, mit ein paar jung- und sichewigjungw?hnenden matronen am runden tischchen und vergewaltigte alle weltproblematik in einem wunderbaren essay ?ber den kapitalismus und uns alle als hunde/knechte der marktwirtschaft. tja ich streifte ihn mit einem wissenden nicken und schlurfte weiter, stimmungstechnisch geknickt, er ist mir halt nicht sympathisch.
tja was solls, sch?nen sonnigen sonntagnachmittag noch.

m

1 Kommentar der M verlinken 9.10.05 14:50, kommentieren

astronauten haben auch urin

ein mann auf dem weg ins all, ein hirn voller fragen. gibt es einen gott, wo beginnt eigentlich der himmel? hat man mich nur deshalb genommen weil ich gesagt habe ich sei gl?ubig? und vor allem warum ist mein r?cken so na?? der erste amerikaner der ins weltall entsandt wird um dem m?chtigen Sowjet-Integral welches wie eine schwarze nemesis auf der freien welt sitzt die leviten zu lesen. und das ganze auf einer balistischen rundreise in die schwerelosigkeit des k?rpers, trotzdem gefesselt von den schwerm?tigen gedanken der unreife einer orthodoxen zugegenheit, deren endpunkt als bronzefarbene fl?ssigkeit den r?cken des protagonisten in der aufholjagt um geistige zwangsfreiheit hinabl?uft. irgendwie plazenti?s. das geistige genius des menschen im wettstreit um grenzen in die unendlichkeit. wo hat eine kugel ihren anfang? eine kreisquadratur im vorstellungsverm?gen des selbstbesudelnden wesens welches, die rolle eines versuchsschimpansen einnehmend, der das firmament f?r den kapitalismus zur?ckerobern m?chte. ich glaube nicht das ein schimpanse milliarden dollar f?r einen bananenbaum ohne bl?tter ausgeben w?rde, der affe ginge wahrscheinlich einkaufen.

1 Kommentar herr \'R\' verlinken 11.10.05 22:04, kommentieren

sitting by the dock of the bay

da wir uns ja im kommunikationstechnischen universum bewegen, warten wir nicht auf godot sondern auf manf?. was die folgenden stunden bringen werden, wer will das schon wissen, heutzutage und eben jetzt ist nur eines fix: am dienstag gibt's endlich wieder ein gelage, ein festchen im rahmen der zusammenkunft des harten und auch weichen kerns unter schwach besternten himmeln. man wird sich kultiviert dem alkoholischen exodus und der krakeelenden gesangsversuche eines singstar-derivats hingeben, ?berdurchschnittlich schlecht dabei auf den schnellen ausfall und in manchem fall auch umfall hinsteuern, des morgens dann coffeegetr?nkt und wei?brot-semmeln-best?rkt in die uni wanken und ob des sch?nen unilebens darben bis der n?chste sit-in naht...

6 Kommentare der m, der o, die r verlinken 12.10.05 17:17, kommentieren

der knoche(nmann)

kaum das ?ftere mal auf der uni da sieht man ihn auch schon mit geschwelltem ego durch die g?nge hinken. auf den lippen etwas genuscheltes, dass wohl vor ?onen mal ein gru? gewesen sein mag. langsam tastet er sich vor, st?ndig suchenden blickes die passanten mit absch?tzigen blicken strafend, allgegenw?rtig das pr?fende argusauge welches die kapitalen von den anarchisten scheidet. er selbst, versteckt unter der tarnkappe aus zerfrannstem echthaar, welches auf wundersame weise farbe bekennt. ein lichtscheuer pelzwechsler, verfasser eines dysangeliums als persiflage auf die evangelien der weltbeherrschenden, ein vorhofr?usperer, zu gut wienerisch ein "husser". selber auf grund einer weltfremden glasturm-lethargie nicht einmal in der lage eine hundeh?tte zu besetzen. aber mit schmeichlerisch gesetzten intonation andere zum boykott aufstachelnd. boykott wo gegen? tod dem kapitalismus seine parolen, die aus kinderhandgemachten anz?gen schreien.

was w?re das wohl f?r eine (miss)bildungsanstalt ohne jemanden der in ihren katakomben haust.

heil dem sprachrohr der kolchosenwirtschaft....

3 Kommentare herr R verlinken 13.10.05 15:51, kommentieren

Eines schönen Nachmittags in der Getreidegasse...

Herr M, Herr O und Frau R verbrachten einen netten unterhaltsamen mit interessanten Gespr?chen best?ckten Nachmittag bei Herrn M im Antiquit?tengesch?ft in Salzburg, wartend auf ein Proseminar. Spazierend durch die Getreidegasse, total ?berdreht und lustig kommt uns ein Punk der Sonderklasse entgegen wo man sich nur denkt:"Oh mein Gott, was ist das?" worauf auch Herr O sein Kommentar abgibt, aber nach ein paar Metern kommt der erschreckende Augenblick....neben dem durchgedrehten Punk, wo man sich nicht sicher war ob Mann oder Frau ging eine uns aller sehr bekannte Pers?nlichkeit...der Schreck aller Kowi-Studenten...Frau K....der Punke war ihre Tochter...ein Schock der uns noch immer allen in den Gliedern sitzt...man glaubt es kaum...es gibt immer wieder Augenblicke, wo man sich denkt, bin ich schon im richtigen Film oder nicht? Naja, zumindest gibt es wieder was zu erz?hlen und Geschichten die man einfach unter die Leute bringen muss.
W?nsch euch allen noch einen sch?nen Abend.

5 Kommentare Frau R verlinken 13.10.05 17:26, kommentieren

sit-in

noch mal kurz zur Info. n?chster sitin am dienstag. der o vielleicht maronibratend leider nicht anwesend, wird sich noch zeigen...
als nette gimmicks, gibts wahrscheinlich cranium - ?hnlich dem spielchen activity, und ein ps2 singstar... mal sehn was der tag bringt und nicht erschrecken lassen, nat?rlich wird wieder ausgelassen ?ber die p?dagogik philosophiert, getrunken und viel auch wieder mitgefilmt, das ganze werd ich euch dann jahre sp?ter kurz vor der politikerkarierre vorsetzen und lachend viel geld verlangen... hmmm... dazu ein andermal

1 Kommentar der M verlinken 16.10.05 19:51, kommentieren

sit-in oder nicht sit-in

also gut. dann halt auf n?chste woche verschieben. tsts ich muss schon sagen, wenn nicht mal mehr der harte kern :-) zeit hat, dann ist wirklich was im argen...
vielleicht sollte ich mir oberfl?chliche freunde suchen?

5 Kommentare der M verlinken 17.10.05 19:51, kommentieren

kettenprater

ich ?berlege gerade was meiner selbst passieren w?rde, wenn ich das wort kettenprater jetzt im ?sterreich-dudn nachschaun w?rde. ist ja ansich ein sch?nes wort, hat was archaisches und irgendwie auch was peitschenhaftes. ich denke an schlimme fesselspiele und ausgelassene baccantische orgien. es k?nnte sich auch um eine alternative w?rstlbudenform handeln, in der kalamari-ringe, herausgepacken - also vom prater, zusammenh?ngend - also wie eine kette, den kulinarischen gaumenexodus herbeif?hrend, verkauft und ab 18 uhr verschenkt werden, denn eine happyhour gibt's beim kettenprater ganz bestimmt.

=)?&'*`?/%/&$/? ... tja, sowas kommt dabei heraus wenn man zulange in dem loch, was sich gesch?ft nennt sitzt, tageslicht nur erahnen kann und einfach keine sau bei der t?r reinkommt...

1 Kommentar der m verlinken 19.10.05 11:38, kommentieren

studenten - das arbeitsscheue pack

so... der herr o wird am sonntag mal kl?ren, ob ein nebnjob zum studium f?llig wird! wenn mir das angebot als brauchbar erscheint werd i ab demn?chst in nem fitness-center arbeitn. ein paar stundn am tag, ein paar tage die woche. alle meine beine werd i mir net ausrei?n aber wir werdn sehn...
so long, stay fit!

1 Kommentar herr o verlinken 22.10.05 20:57, kommentieren

der revolvermann

Der Mann in Schwarz floh durch die W?ste, und der Revolvermann folgte ihm.... abstraktion der allerfeinsten sorte...

4 Kommentare herr 'R' verlinken 24.10.05 22:14, kommentieren

wor?ber resoniert wohl eine gitarre in ihren stilleren stunden?

1 Kommentar herr \\\'R\\\' verlinken 24.10.05 22:31, kommentieren