ach wie gern w?rd ich mich fleischlich an einem weibsbild verbrechen ... was f?r ein satz! danke salzburg tv...

der M am 22.11.05 16:36

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


herr 'R' (24.11.05 15:03)
hört sich an, als käme es direkt aus einer agrar-patriachalischen "gott will, dass ich die magd besteige"-reportage. jaja, die leibeigenschaft der milchmädchen mit ihren händen, die von der vaseline ganz sanft sind, und deren geübter griff die milch dem euter entlocken kann... das letzte mal als ich eine kuh gemolken hab, hat mich der leidende blick des tieres noch wochen verfolgt.

bin eben keine transsodomitische lesbe, ...


Michibeckinhell / Website (24.11.05 19:03)
wir können uns nicht aussuchen welch kranke sexuelle orientierung uns aus früheren leben verfolgt - aber lesbe hin oder her, wir spielen doch alle zuweilen gern mit dem weiblichen geschlecht, auch wenn damit ja die grausam alltäglichen probleme der menstruations-kopfschmerzen-beziehungsproblematik-
vorbeugungs-diskussionen hand in hand gehen lernt der geneigte freund fleischlicher lust die vorzüge eines weibsbilds gegenüber einer kuh sehr früh kennen.


herr 'R' (24.11.05 21:25)
dazu kann ich leider nicht mit der nötigen EUTER-nasie aufwarten, weder neigung noch möglichkeit mich an einem wiederkäuer zu erproben haben sich bisweilen dargeboten. obwohl manche aus dem orient behaupten eine ziege sei der frau in der liebe vorzuziehen da sie erstens williger sei und zweitens nicht so viel meckert. aber eine ziege hat ja immerhin ein handhabbareres maß als eine kuh, ... andererseits sind die orientalen des öfteren etwas kurzgewachsener(ich habe jetzt ehrlich eine minute mit mir gerungen um des zweideutigkeitslosen begriffes für den tatbestand habhaft zu werden, aber er ist mir entwischt)


Michibeckinhell / Website (24.11.05 21:39)
und an dem heutigen tage, die zeit schon etwas fortgeschritten und im fernsehen flimmert die schwarzäugige susanne fragentechnisch über den äther, frage ich mich ob mir selbst dunkle gedanken die eingebung nährten als ich ebenjene zweifelsfrei falsifizierbaren proklamationen zur tastatur brachte. verzeihe mir mein beredter freund im geiste stets verbunden.


der o / Website (26.11.05 16:25)
i bin wiedermal sprachlos u lausche den wortn der waisn männer

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen